Heimatliebe

Zu ehern Herrn Sempers

Die Semperoper in Dresden ist nicht nur eines der schönsten Theater des Landes, es kann auch auf eine sehr spannende Historie zurückblicken.
Eingebettet zwischen Elbe, Altstadt mit Frauenkirche und dem Zwinger erhielt das Gebäude seinen Namen durch den Architekten Gottfried Semper.
Das heute somit als „Semperoper“ bekannte Gebäude wurde mehrfach neu errichtet: Ein Brand zerstörte das ursprüngliche Hoftheater vollständig und auch der Krieg hinterließ seine Spuren am Neubau.
Heutzutage bemerkt man davon nichts mehr und die Oper erstrahlt wieder im prachtvollen Glanz alter Tage.
Neben des klassischen 3-Sparten Angebotes beheimatet das Theatergebäude den Dresdener Opernball – eine prestigeträchtige Veranstaltung mit zahlreichen Traditionen.
Wer jedoch nur einmal so ein wenig Theaterluft schnuppern möchte und den Prachtbau bestaunen möchte, für den werden auch Führungen durch das Gebäude angeboten. Hier ist jedoch auf die Termine zu achten, denn wenn zeitgleich Proben stattfinden, ist mitunter eine Führung durch den Saal nicht möglich.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert