Kulinarisches

  • Kulinarisches

    Snack Around The World

    Andere Länder andere Sitten, heißt es in einem Sprichwort. Dies betrifft nicht nur die erwähnten Sitten, sondern auch kulinarische Besonderheiten. Als großer Fan von verschiedenen Snacks war ich schon immer neugierig darauf zu erfahren, was in anderen Ländern dieser Welt an Süßwaren verputzt wird.So stolperte ich in London über ein Geschäft, das ausschließlich Süßwaren verkauft. Selbstverständlich musste ich mich dort umschauen und fand eine vielversprechende Mischung aus zahlreichen Retro Süßwaren des Landes, die ich natürlich nicht im laden zurücklassen konnte. Daheim wurde dann der Inhalt verkostet.   Mein Fazit: Nicht alles traf meinen Geschmack, aber das hatte ich auch nicht erwartet.Scheinbar standen die Briten sehr auf Brause-Süßwaren. In fast jedem Produkt steckte das Pulver…

  • Kulinarisches

    Über den Wolken

    Ein bekanntes Lied meint „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.“Was hingegen wissenschaftlich belegt ist, ist die Tatsache, dass über den Wolken unsere Geschmacksnerven anders reagieren. Der Grund liegt an dem anderen Luftdruck, der im Flugzeug und außerhalb herrscht.Ob dies ein Grund ist, warum so viele Menschen Tomatensaft während des Fluges trinken, während sie ihn zuhause nicht anrühren?Das kann ich euch nicht beantworten.Was ich allerdings beantworten kann, ist folgendes:Meiner Meinung nach hat der Tomatensaft im Flieger, wenn man ihn mit ausreichend Salz und Pfeffer würzt, kaum anders geschmeckt als daheim. Ob man ihn nun also mag oder nicht, hängt nicht von der Höhe und dem Luftdruck ab… Mein Fazit:…

  • Kulinarisches,  Kultur

    Brot & Spiel

    Das Variete versteht es wie kaum eine andere Show, verschiedenste Kunststile zu verbinden. Es werden Elemente aus Gesang, Tanz, Akrobatik, Komik oder Pantomime zu einer Show verwoben.  Die Show wird oft von einem gastronomischen Angebot ergänzt, das von Snacks zu einem mehrgängigen Menü alles umfasst.  Während das Mehrgang Menü vor der Show im dazugehörigen Restaurant serviert wird, darf man die Kleinigkeiten oder Snacks im Saal genießen. In der Show, die ich besucht habe, wurde sich eines Themas angenommen, dass auf den ersten Blick im krassen Gegensatz zu den Erwartungen an einen unterhaltsamen Abend in einem Theater zu stehen scheint: Ein Patient in einem Hospiz, der sich immer mehr in seinem…

  • Kulinarisches

    Fancy a cuppa?

    Die Teatime ist eine Institution in Großbritannien und wird noch heute in zahlreichen großen Hotels und Cafes zelebriert.Ganz gleich ob die klassische Variante, oder in sparkling – also mit einem Glas Champagner on top: Jede Teatime besteht aus drei Gängen.Zu Beginn wird eine Variation an Sandwiches gereicht.Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei: Gurke, Ei und Kresse, Curry, Hühnchen, sowie Thunfisch sind standardmäßig vertreten.Der zweite Gang besteht aus zweierlei Scones, davon einer mit Rosinen.Diese süßen Teilchen werden klassischerweise mit Clotted Cream, einer Art sehr steifen Sahne, und roter Marmelade verzehrt.Besonders lecker sind die Scones, wenn sie noch warm serviert werden.Der Abschluss bildet eine Auswahl an kleinen Köstlichkeiten aus der Welt…

  • Kulinarisches

    Ein kleiner Bissen Glück

    Der Macarron lässt sich auch als ein Gedicht aus luftigem Baiser-artigem Teig und cremig-geschmeidiger Füllung – wenn er denn gut gemacht ist. Und genau das ist die Tücke bei der Herstellung.Seinen Ursprung hat der Macarron in Frankreich – selbst heutzutage sind die weltbesten Macarron Bäcker noch in Paris angesiedelt.Daher muss man einfach dieses köstliche Gebäckteilchen dort probieren, auch wenn es unverhältnismäßig teuer ist: ein Macarron, der kaum größer als ein Happen ist, kostet schnell mal 2 Euro und mehr.In dem Ort Versailles, der vor allem durch das dortige Schloss Versailles bekannt ist, gibt es noch heute den Pattiserie Laden, der in der Vergangenheit den König höchstselbst mit seinen Kreationen beliefert…

  • Kulinarisches

    Fastfood auf Französisch

    Ganz gleich, ob herzhaft oder süß: hierzulande ist der Crepes ein beliebter Snack auf dem Jahrmarkt. Ursprünglich aus der Bretagne stammend, wurde der Crepes damals noch aus Buchweizen und ausschließlich herzhaft gebacken. Gelang die Zubereitung, war man als Frau heiratsfähig. Denn schon damals war die Verwendung des Crepes vielfältig: knusprig gebraten, als Beilage zu Hauptspeisen oder in Streifen geschnitten zur Suppe gegeben. Auch heute noch ist die Begeisterung für den Pfannkuchen ungebremst, auch wenn er heutzutage mit Weizenmehl und in zahlreichen Variationen angeboten wird. Um dem Ursprung des Crepes ein wenig näher zu kommen, muss man ihn natürlich in Frankreich kosten. Die Creperien geben sich besonders in der Hauptstadt Paris…

  • Kulinarisches

    Was darf’s denn sein, gnädiges Fräulein?

    Tradition ist für die Wiener nicht nur ein Begriff, in der österreichischen Hauptstadt wird sie an zahlreichen Ecken gelebt. Eine dieser Traditionen, und vermutlich auch eine der schmackhaftesten, ist der Besuch eines Kaffeehauses. Ob Geschäftstermin, Mittagspause, Lerngruppe oder Damenkaffeekränzchen: man trifft sich im Kaffeehaus.Das älteste dieser Art ist das Kaffee Frauenhuber. Hier werden die Tageszeitungen noch am Stock von Kellnern in Frack oder Livree gereicht, die Ihre Gäste mit „Gnädiges Fräulein“ oder „Gnädiger Herr“ begrüßen.Auf bequemen Sofas in rotem Samt und nostalgischer Einrichtung fühlt man sich direkt in ein vergangenes Jahrhundert versetzt.Und was gibt es passenderes, als an diesem traditionsreichen Ort ein ebenso traditionelles Gericht zu genießen? Mit einer heißen Schokolade und…

  • Kulinarisches

    Wer cool ist, schlürft!

    Minztee ist in Marokko DAS Nationalgetränk.Es wird zu allen Gelegenheiten gereicht: Nach dem Essen, zum Abschluss eines Geschäftes, beim Plausch mit Freunden als Kostprobe in Geschäften und bei Ausflügen in die Berberregion.Und so vielfältig die Geschmäcker sind, ist auch der Minztee immer anders: Mal stark gesüßt, mal natürlich, ein anderes Mal wiederum mit frischer Minze im Glas.Besonders für Touristen wird gern ein spezielles Aufsehen um die Einschenk Zeremonie gemacht:In möglichst hohen Bogen und kunstvoller Handhabe wird der Tee aus der silbernen Kanne in das Glas gegossen, angeblich, um ihn mit frischer Luft aufzusprudeln. Beim Plausch gibt es gerne noch eine Kleinigkeit zum Knabbern dazu, beim Essen ersetzt der süße Tee das…

  • Kulinarisches

    Schoko-Schock

    Belgien ist im kulinarischen Bereich für vier Dinge bekannt: Bier, Pommes, Schokolade und Waffeln.Besonders prominent sind besonders die letzten beiden Leckereien vertreten:Wer in Brüssel auf dem Weg von Grand Place zum Männeken Pis ist, wird dabei von dem Duft frischer belgischer Waffeln begleitet. Mehrere Geschäfte widmen sich ausschließlich dem Verkauf der vielseitig garnierten Köstlichkeiten.Biegt man auf dem Weg dann noch einmal falsch ab, steht man plötzlich vor der Galeries Royales Saint Hubert, einer Einkaufspassage aus dem Jahr 1847, in der sich eine Schokoladen Manufaktur an die nächste reiht.Der Luft riecht hier unbeschreiblich lecker.In allen erdenklichen Variationen werden Schokoladenkreationen angeboten und frei nach dem Motto Pick And Mix kann man sich…

  • Kulinarisches

    To Bio or Not to Bio?

    „Berlin ist immer eine Reise wert!“ sagt der Volksmund.Neben zahllosen Sehenswürdigkeiten ist die Bundeshauptstadt auch die Geburtsstadt eines der beliebtesten Snacks der Deutschen: Die Currywurst ist eine Original Berliner Institution.Da liegt es natürlich nah, während eines Aufenthaltes in der Hauptstadt an einem Abend einen der unzähligen Imbissstände zu belagern. Laut zahlreichen Gästen soll es die beste Currywurst angeblich am Bahnhof Zoo geben – daher tingelte die gesamte Crew nach getaner Arbeit zum dortigen Curry 36 Stand. Dann die Fragerunde: Veggie oder Fleisch? Bio oder kein Bio? Bei Fleisch: Mit Darm oder ohne Darm?Pommes?Was drauf? Zu viele Möglichkeiten, mit denen wir da plötzlich konfrontiert wurden – doch die Dame hinter der…