Kulinarisches

  • Kulinarisches

    Ein Toast auf das Toast

    Poptartes sind eher im amerikanischen Raum bekannt, mittlerweile findet man sie allerdings auch in großen Supermärkten oder Spezialshops mit amerikanischen Süßwaren und Lebensmitteln im deutschen Raum.Die kleinen Toast-Snacks kommen in zahlreichen Geschmacksrichtungen daher und reichen von klassischen Varianten sie Schokolade oder Beeren über Geburtstagskuchen oder Sundae bis hin zu Apfelringe-Geschmack.Man kann die Poptartes entweder kurz im Toaster erwärmen, oder – je nach Geschmacksrichtung- auch gekühlt genießen.An 5 Geschmacksrichtungen habe ich mich herangewagt (Sorry, aber Apfelringe war mir dann doch zu krass):– Chocolate Fudge– Wild Berry– S’Mores– Cupcake– Hot Fudge SundaeMein Favourit war eindeutig – wie es sich für einen Schokoholic gehört – Chocolate Fudge, gefolgt von Wild Berry.Wer weiß, vielleicht…

  • Kulinarisches

    Regionaler geht nicht

    Gerade aktuell werden (zumindest hier im Ruhrpott) durch die Traktoren-Fahrten unter dem Motto „Ein Funken Hoffnung“ auf die Missstände in der Politik um die deutsche Landwirtschaft aufmerksam gemacht.Zahlreiche Landwirte sind in ihrer Existenz bedroht. Um sie zu unterstützen, könnt ihr einen Teil eurer Einkäufe zum Beispiel auf Wochenmärkten in der Stadt oder oftmals auch direkt im Hofladen des nächsten Landwirts erwerben.Auf dem Weg zum Maislabyrinth kam ich an einem solchen Laden nicht vorbei (Der Ticketverkauf lief über den Laden selbst) und habe natürlich direkt dort ein wenig gestöbert und mich eingedeckt.Von selbst hergestellten Nudeln über Milch, Joghurt, Eier und Gemüse gab es auch eine Fleischtheke und eine Ecke mit eingelegten…

  • Kulinarisches

    Zitronig frisch

    Eines der typischen Bilder, die in meinem Kopf aufblitzen, wenn ich an Amerika denke, (und die mir bisher nur aus Filmen und Serien vermittelt wurden!) sind Kinder, die am Straßenrand auf einem kleinen Holztisch frisch hergestellte Limonade verkaufen.Zahlreiche Limo Varianten gibt es mittlerweile im Supermarkt zu erwerben, dennoch wollte ich gerne einmal die amerikanische, selbstgemachte Variante kosten. Auf einer Rezepteseite, die von einer Amerikanerin betrieben wird, wurde ich schließlich fündig: Ein leicht umzusetzendes Rezept, noch dazu mit wenigen Zutaten:– Wasser– Zucker – Zitronen.Aus Wasser und Zucker einen Leuterzucker kochen, abkühlen lassen und dann mit frisch gepresstem Zitronensaft vermengen.Voila! Schon ist die selbstgemachte Limonade fertig.Und: Sie schmeckt um Welten besser als…

  • Kulinarisches

    In flüssiges Gold getunkt

    Das Wort Schokoladenfondue kombiniert zwei sehr fantastische Dinge:Schokolade. Und Fondue.Das kam, zugegebenermaßen, nicht allzu überraschend, aber dennoch: Für Fonduefreunde eröffnet sich dadurch die Möglichkeit nun auch Desserts zu kreieren.Und für Schokoladenfreunde die Option, alles mögliche in das flüssige Gold zu tunken.Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Von Beeren und Bananen, über Marshmallows, bis hin zu Keksen und Brownies – tunkt das ein, was euch schmeckt.Der Vorteil: Es dauert, im Vergleich zum klassischen Fondue nicht so lange, bis man das Ergebnis aufessen kann.Dennoch ist es ratsam, die Schokolade vorab in der Mikrowelle zu schmelzen und nicht sämtliche Hoffnung in das Teelicht zu setzten, das mitgeliefert wurde.Bei mir gab es übrigens…

  • Kulinarisches

    Im Miezhaus

    Das Konzept des Katzencafes stammt ursprünglich aus Asien:Aufgrund von hohen Haltungskosten oder zu wenig Zeit ist es nicht jedem Tierfreund möglich, einem vierbeinigen Freund ein artgerechtes Zu Hause zu bieten.Um dennoch in den Genuss der Gesellschaft der Tiere zu kommen, wurde Ende der 90er das erste Katzencafe eröffnet. Das Konzept erfreut sich nach wie vor hoher Beliebtheit und wurde aus Asien so nach und nach weltweit adaptiert.Bei einem (meist veganen) Getränk, Frühstück, Gebäck oder Snack streunen die Katzen durch das Cafe und wenn sie gerade Lust auf Streicheleinheiten haben, oder ein Schläfchen auf deinem Schoss, dann kommen sie zu den Besuchern.Wenn sie gerade keinen Bock auf Leute haben, gibt es…

  • Kulinarisches

    Shop around the world

    Auf Reisen besuche ich neben den Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Bars und Parks auch gerne regionale Märkte, Streetfoodevents und auch Supermärkte. Denn so erlebt man die regionale Küche noch einmal ganz anders und kann sich durch viele regionale Spezialitäten probieren, die es so vermutlich nicht im Restaurant, Bistro oder Imbiss gibt.Neben Backwaren ist besonders für mich der Bereich mit den Snacks und Fingerfood interessant.Schokodatteln aus Dubai, Apfeltee aus der Türkei und Gebäck aus Ägypten: Ohne Wochenmärkte und Supermärkte hätte ich vermutlich eine Vielzahl von Leckereien in dieser Form nicht kennenlernen dürfen.Daher mein Rat an euch:Besucht auch die regionalen Märkte, auf denen die Einheimischen ihren Wocheneinkauf erledigen..

  • Kulinarisches

    Penny, Penny, Penny

    Wer die Serie „The Big Bang Theory“ rund um die charmanten Nerds Leonard, Sheldon, Raj und Howard gesehen hat, wird ein Restaurant dem Namen nach kennen:Die Cheesecake Factory – der Ort an dem die begehrte Nachbarin Penny ihre Brötchen verdient.Dieses Restaurant gibt es auch in der Realität – vornehmlich zwar in Amerika, aber auch außerhalb dieses Kontinents gibt es selten einen Ableger des Franchise zu finden.So auch in Dubai, genauer gesagt in der Dubai Mall. Um sich ein wenig wie Sheldon und co. zu fühlen, kann hier nicht nur der Namen-gebende Käsekuchen in mannigfaltiger Variation genossen werden, sondern auch Burger, Nudelgerichte und co.Aber sind wir mal ehrlich, wenn man schon in…

  • Kulinarisches

    Himmel und Erde und Hölle

    Himmel & Ääd ist ein traditionelles Gericht, dass im Kölner Raum auf keiner Speisekarte eines Brauhauses fehlt.Ohne wirklich zu wissen, was es beinhaltet, wollte ich daher natürlich dieses Gericht, dass allein dem Namen nach ja schon himmlisch sein muss, kosten.Was geliefert wurde sah auch recht appetitlich aus: 3 bulettenartige Scheiben, begraben unter einem Berg Zwiebeln, dazu Kartoffelpüree und Apfelmus. Komponenten, die allesamt lecker schmecken.Also theoretisch. Wenn nicht diese 3 bulettenartigen Scheiben dort wären. Und nun ja, immerhin weiß ich jetzt, was dort drinnen ist: Nur kurz angebratene, ansonsten komplett rohe -sprich flüssige- Blutwurst.  Mein Fazit: Es gibt Gerichte, die isst man nur einmalig. Dieses hier gehört dazu. Aber auch solche Erfahrungen machen das…

  • Kulinarisches

    Essen von der Straße

    Straßenessen – die wortwörtliche Übersetzung von Streetfood – ist für manche ein Hochgenuss. Andere hingegen bezeichnen es als „kleine Portion zu saftigen Preisen“. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen.  Dennoch bieten Streetfood-Märkte eine immense und sehr vielfältige Auswahl an Speisen an, die man nicht tagtäglich kosten darf (zumindest wenn man in einem Ort wie Kamen wohnt, in der es außer Pizza-Lieferservices und Dönerbuden nur sehr wenige lobenswerte Alternativen gibt). Ein Pick-And-Mix eurer eigenen kulinarischen Weltreise, bei der ihr selbst die Anzahl der Gänge bestimmen könnt.Da der Markt oftmals Event-Charakter annimmt, wird das Essen (obgleich, dies nach wie vor im Vordergrund steht) begleitet von Live-Musik, Chill-Out-Zonen, Kinderbespaßung, Fotoecken, Gewinnspielen und Votings für…

  • Kulinarisches

    L’Amore e Pasta

    Wenn man jenes Land besucht, in dem nebst der Pizza auch die Pasta erfunden wurde, sollte man sich die kulinarischen Köstlichkeiten der italienischen Küche keinesfalls entgehen lassen. Oder wie der Kellner meinte: „L’Amore e Pasta“ (Liebe ist Pasta).Und was soll ich sagen? Recht hatte er! Obgleich es natürlich nicht universell gilt – auch in Italien nicht! Nach einer Woche muss ich sagen, auch hier gibt es schlechte Pasta! Jawohl! Irgend wessen Nonna wird vermutlich jetzt sehr unglücklich sein, aber es ist leider die Wahrheit.Dennoch, auch hier muss ich ehrlich sein, habe ich in einem kleinen Restaurant in Venedig diese unglaublich vorzügliche Portion Pasta gegessen – und es war die beste, die ich bisher…